Suche
  • Mechthild Weber

Starkregen und Hochwasser in der Ortsgemeinde Steffeln

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger aus Steffeln, Auel und Lehnerath,


auch unsere Ortsgemeinde wurde am 14./15. Juli in einem ungewöhnlichen Ausmaß von Starkregen und Hochwasser getroffen.

Einige Straßen wurden überschwemmt, Keller und zum Teil auch Häuser wurden von den Wassermassen überflutet.

Besonders betroffen waren die Bewohner der Bachstraße in Steffeln und die Anlieger des Tieferbachs in Steffeln und Auel. Zum Glück kam es jedoch zu keinerlei Personenschäden.


An beiden Tagen war die Hilfsbereitschaft untereinander überwältigend.


Wir möchten uns hiermit bei allen bedanken, die vor Ort mit angepackt und geholfen haben. Danke auch an unsere Feuerwehren aus Steffeln und Auel und nicht zuletzt Danke auch an die Gastwirtschaft Sünnen und das Vulkanhotel Steffelberg, die an beiden Tagen die vielen Helfer mit Getränken und einem Imbiss verpflegt haben.


Betroffen machen uns jedoch die weitaus größeren Schäden in anderen Gemeinden und Regionen. Neben unvorstellbaren materiellen Schäden haben dort Menschen ihre Angehörigen und ihr Zuhause verloren. Ihnen gehört unsere Anteilnahme und wir wünschen viel Kraft für die Zukunft.


Ereignisse dieser Art werden wir auch in Zukunft nicht verhindern können. Jedoch hat auch bei uns jeder die Möglichkeit an einer Schadensreduzierung mitzuwirken:

- Ausreichend Abstand von Ablagerungen aller Art in Bachnähe einhalten

- Keine Überbauten am Bach

- Gehölzpflege in Bachnähe

- Regenablaufrinnen und Regenwassereinläufe freihalten z.B. Unkraut entfernen

- Sinkkästen nicht mit Kehrricht verunreinigen

Auch die Ortsgemeinde wird Präventionsmaßnahmen in Angriff nehmen. U.a. werden zeitnah Sandsäcke angeschafft. Privatpersonen können sich gerne dieser Aktion anschließen. Hier bitten wir um eine kurze Rückmeldung.


Sonja Blameuser, Ortsbürgermeisterin

Wilhelm Fuchs, Ortsvorsteher Auel

327 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kleppern an den Kartagen

Liebe Gemeinde, damit die Tradition des Klepperns auch dieses Jahr nicht ganz ins Wasser fällt, haben wir uns folgendes überlegt: Statt, wie üblich durch das Dof zu gehen, kleppern wir zu den bekannte